COREL Paintshop Pro (2018) im Test III

Hallöchen meine Lieben

Heute möchte ich eine weitere Zusammenfassung von COREL Paintshop Pro zeigen. Und gerne auf das Kommi von

antworten. Erstmal nochmal vielen Dank für dein Kommentar und dein Interesse für das Programm natürlich komme ich gerne auf deine Fragen zurück und versuche sie dir so gut es geht zu berichten.

Natürlich muss ich dazu sagen ich habe schon seit dem CS4 nicht mehr mit Photoshop gearbeitet und da wird sich auch vieles geändert haben denke ich mal.

Liebe Mila wie du auf diesem Bild hoffentlich gut erkennen kannst arbeitet auch das COREL Paintshop Programm mit verschiedenen Ebenen

 COREL Paintshop ProPhotoshop
Ebenen arbeitenJaJa
Bildbearbeitungswerkzeuge Lasso, Zauberstab, Retuschewerkzeuge wie Rote-Augen-Korrektur, Klonstempel, Airbrush usw. sind vorhanden Lasso, Zauberstab, Retuschewerkzeuge wie Rote-Augen-Korrektur, Klonstempel, Airbrush usw. sind vorhanden
Schritt für Schritt erlernenJaJa
Handhabunggewöhnungsbedürftig aber schnell zu erlernensehr kompakt, schnell zu erlernen

MerkenAlso Also wie ihr in meiner wie ihr in meiner kleinen Tabelle schon erkennen könnt nehmen sich beide Bearbeitungsprogramme nicht wirklich was weil der Aufbau beider Programme sehr ähnlich sind. Aber bedenkt bitte Photoshop hat sich mittlerweile auch sehr verändert was ich vielleicht nicht weiß. Aber von meinem Wissen her eignen sich beide Bearbeitungprogramme sehr gut zur Bildbearbeitung da ist es dann eigentlich nur noch eine reine Geldfrage möchte man ehr investieren oder doch schon eine günstigere Version vom Coral Paintshop nutzen! Das COREL Paintshop Pro (2018) kostet bei Amazon 55,89 € und ich kann es nur weiter empfehlen.Natürlich muss man sich erstmal zurecht finden aber man kommt sehr schnell dahinter wie es funktioniert und man hat auch immer wieder einen Hilfeassistenten der einem die Funktionen immer wieder erklären kann.

Mila noch auf deine Frage zu kommen ob man Airbrush erweitern kann das kann ich dir leider nicht sagen weil ich es noch nicht raus gefunden habe ob es die Möglichkeit gibt. Falls ich es raus finde würde ich es dir gerne mitteilen.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

Was sagt ihr zum Programm eine gute Alternative zum Adobe Photoshop? Verratet mir mal Eure Meinung

Liebe Grüße

Das Testprodukt wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt unsere persönliche Meinung wieder. Vielen DANK an das Club der ProdukttesterTeam das wir das Produkt testen durften.

Merken

Merken

Share This:

Leicht & Cross die neusten Tester

Leicht & Cross geht in die nächste Tester Runde. Heute zu Besuch Miri & Sohnemann Luis.

Den beiden haben die Leicht & Cross Scheiben sehr gut geschmeckt und haben gleich gefragt wo man diese erwerben kann.

Viele Dank an Euch beiden das ihr getestet habt.

Was sagt ihr zu den Leicht & Cross Scheibchen? Lasst es mich wissen

Liebe Grüße Eurer

Share This:

Leicht & Cross ist bei uns eingetroffen

Hallöchen meine Lieben

heute kommt mal wieder ein kleiner, großer Produkttest für Euch. Brandnooz hat zum großen Produkttest aufgerufen

Quelle : brandnooz

Natürlich musste ich erstmal 4 Freunde einladen und diese mussten meine E – Mail auch bestätigen. Nachdem meine 4 Freunde das bestätigt haben waren wir dabei. Juhu

Wir freuen uns auf den Test und meine 4 Freunde sind auch schon informiert 🙂

Und ich kann Euch sagen unser Testpaket ist auch schon eingetroffen.

Wir freuen uns riesig dabei zu sein und die Knusperbrote zu testen. Seit ihr auch dabei?

Liebe Grüße Eurer

Share This:

COREL Paintshop Pro (2018) im Test II

Hallöchen meine Lieben

Heute möchte ich Euch ein bisschen was vom COREL Paintshop Pro (2018)  Fotoprogramm erzäheln.

Installation:

DIe Installation ist wirklich einfach zu hand haben und der Code war gut lesbar. Man wird gefragt welche Version 32 oder 64 bit herrunterladen möchte.

Bei der Installation bekommt man auch eine kleine Einleitung was es denn neues bei  COREL Paintshop gibt.  Sehr intressant da kann man sich schon mal mit dem Programm bekannt machen. Jetzt schauen wir doch gleich mal ins Programm.

Man wird begrüßt 🙂 und hat die Auswahl zwischen Neu, Vorlagen und Öffnen

Jetzt habe ich mal ein bisschen rumgeklickt und ich muss sagen ich muss noch vieles lernen.

Das obere Bild habe ich mal ein Logo von mir eingebunden was ich vorher erstellt habe und im unteren habe ich ein kostenlose Vorlage mir runtergeladen. Aber ich muss sagen da ich schon ein paar Jahre raus bin auch bei Photoshop muss ich mich wirklich wieder sehr viel damit befassen. Das Coral Programm kommt an Photoshop sehr gut ran. Es ist ein umfangreiches Programm aber man bekommt sehr viel Hilfe und Videos das man reinfindet. Ich finde es cool das ich endlich mein eignes Logo für meine Bilder erstellen kann so das ich es Copyright ist.

Also im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Programm und werde auch mehr damit arbeiten. Ich empfehle das Bearbeitungsprogramm aufjedenfall weiter. Mit ein bisschen Übung kommt man mit dem Programm sehr gut zu Recht und hat viel Freude damit. Habt ihr schon Erfahrungen mit COREL Paintshop Pro? Lasst es mich wissen

Liebe Grüße

Das Testprodukt wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt unsere persönliche Meinung wieder. Vielen DANK an das Club der ProdukttesterTeam das wir das Produkt testen durften.

Share This:

COREL Paintshop Pro (2018) im Test

Hallöchen meine Lieben

ich habe das Glück bei Club der Produkttester  das COREL Paintshop Pro (2018) zu testen. Ich freue mich drauf weil ich ja immer noch auf der Suche nach dem richtigen Bearbeitungsprogramm bin. Welches Bearbeitungsprogramm benutzt ihr denn? Verratet es mir doch

Heute ist das Programm angekommen und ich musste es gleich mal installieren und ausprobieren

Hört sich richtig spannend an was das Programm wirklich verspricht

Kennt ihr das Programm? Ich freue mich schon es auszuprobieren

Liebe Grüße

Merken

Share This:

COMPO BIO Raupen Leimring

Heute möchte einen Produkttest rezensieren, der jetzt knapp ein Jahr lief.

Ich durfte von COMPO den BIO Raupen Leimring Plus für meine Obstsäulen testen. Dies sind kleine Bäume, in Form einer Säule. Sie benötigen nicht viel Platz zum Stehen, werden nicht so hoch und die Wurzeln breiten sich nicht aus.

Ich besitze 3 Obstsäulen, eine Kirsche und 2 Äpfel. Die erste Säule war eine Apfelsäule. Nur ist sie in die Höhe geschossen, ohne dass sie geblüht hat. Deshalb habe ich mir noch eine zusätzliche Apfelsäule und eine Kirschsäule gekauft. Trotzdem hat meine erste Apfelsäule immer noch nicht geblüht. Meine neue Apfelsäule hat letztes Jahr 3 kleine Äpfelchen

hervor gebracht und die Kirschsäule ein paar Kirschen. Da die Blätter der Kirsche eingerollt und voller Blattläuse war und die Ameisen permanent hinauf und herunter gekletter sind, war die Ernte deshalb so mager. Irgendwie hatte ich mich wohl bei Compo für den Leimring beworben und bin angenommen worden.

Nach meiner mikrigen Ernte habe ich dann das neue Produkt getestet. „Einmal angebracht sorgt er dafür, dass die flugunfähigen Weibchen des Frostspanners an der Eiablage gehindert werden, da die Insekten den Stamm nicht mehr hochkriechen können.“ Laut Anweisung soll der Leimring, der gebrauchsfertig ist, mit dem mitgelieferten Bindedraht von Anfang Oktober bis mindestens 3 Wochen nach dem Austrieb am Stamm angebracht werden. Er soll auch gegen andere Insekten wie Blattläuse wirken. Der Leimring ist auf einer Rolle und lässt sich gut abmessen, da er aus der Verpackung abgerollt werden kann. Das Problem aber ist, dass der Leimring beim Befestigen erst auseinander gezogen werden muss. Die Klebefläche, die mit Kunstharz bestrichen ist, klebt übereinander zum Schutz. Beim Befestigen klebt der Harz eher an der Hand.

Es war verhältnismäßig etwas schwer, gleichzeitig den Leimring am Stamm zu halten und den Draht herum zu binden. Der Leimring muss komplett um den Stamm herum gebunden werden, ohne dass eine Lücke dazwischen ist. Die Verbindungsstelle soll nach dem Befestigen mit dem Harz verschmiert werden. Wenn der Baum oder die Säule gestützt wird, muss auch an der Stütze der Leimring gebunden werden, da sonst die Insekten über die Stütze auf den Baum oder Säule wandern.

Danach heißt es warten. Denn bis zum Resultat benötigt man für den Test Geduld. „Zur Erntezeit des darauffolgenden Jahres kann man feststellen, ob weniger Früchte durch Hohlfraß oder Saugtätigkeit von Schädlingen geschädigt wurden.“

Wir konnten dieses Jahr schon an den Kirschen mehr ernten, die auch nicht von Hohlfraß befallen waren.

Aber darfür können wir dieses Jahr keine Äpfel ernten 🙁 Ich denke mal, dass es am Frost im April lag, da die Apfelsäule auch nicht geblüht hat. Ansonsten haben die Apfelsäulen schön ausgetrieben und die Blätter sahen einwandfrei aus.

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit COMPO BIO Raupen Leimring? Lasst es mich wissen

Das Testprodukt wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt unsere persönliche Meinung wieder. Vielen DANK an das Compo Team das wir das Produkt testen durften.

Share This:

Franzis „BLACK & WHITE“ projects 5

Hallöchen meine Lieben

Es ist wieder soweit ich habe einen Produkttest für Euch. Kennt ihr das Bearbeitungsprogramm

Franzis „BLACK & WHITE“ projects 5 schon?

Ich kannte es vor meinem Produkttest noch nicht und ich freue mich riesig das ich es testen darf. Vielen Dank an Club der Produktester die es mir ermöglichen.

Das Paket kam sehr schnell an was mich natürlich noch mehr gefreut hat. Ich konnte vor meinem Urlaub das Produkt schon mal an testen.

Natürlich konnte ich nicht lange warten und musste das Programm gleich installieren.

Dazu musste ich die CD Rom einlegen und den restlichen Anweisungen folgen.

Produktinformation

  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 4 x 19 cm ; 150 g
  • ASIN: 3645705813
  • Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2016
  • Sprache: Englisch, Französisch, Deutsch
  • Bildschirmtexte: Englisch, Französisch, Deutsch
  • Anleitung: Englisch, Französisch, Deutsch

Die Installation vom Programm ist sehr einfach und schnell durch zu führen. Und schon konnte ich los legen meine Motive in schwarz/weiß zu legen.

Mein Fazit:

Das Programm ist sehr leicht anzuwenden und sehr gut für Anfänger geeignet. Was ich super finde das es 139 Voreinstellungen gibt z.B. Natürlich, Landschaft….. da kann man schon einiges mit rum zaubern.  Es gibt 105 hochwertige Expertenfilter. z.B. Entrauschen, Schärfen, Helligkeits- und Schattenoptimierung, Farbleuchtkraft….

Ich habe noch nicht alles ausprobiert aber ich werde aufjedenfall weiter mit dem Programm arbeiten. Ich werde aufjedenfall mir noch ein Photoshop Programm dazu holen weil ich mit dem am liebsten arbeite aber der Vorteil an dem Franzis „BLACK & WHITE“ projects 5 ist das man es zusammen nutzen kann. Und darauf freue ich mich schon. Ich liebe nämlich schwarz/weiß Bilder. Ich kann das Programm für Anfänger gut empfehlen. Kennt ihr das Programm? Arbeitet jemand mit dem Programm und kann mir noch ein paar Tipps geben?

Das Testprodukt wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt unsere persönliche Meinung wieder. Vielen DANK an das Club der Produkttester Team das wir das Produkt testen durften.

DaMerken

Share This:

Dino-Familien-Box Teil 3

Heute kommt das zweite Buch aus der Dino-Familien-Box Last Secrets I – Das Rätsel von Loch Ness“ von Richard Dübell.

Autor: Richard Dübell

Broschiert: 208 Seiten

Verlag: Baumhaus Verlag Erscheinung: 10.09.2015

ISBN: 978-3-8339-3925-9

Bestellseite des Titels: hier bestellbar

Eigentlich sind Franziska und Fynn ganz normale 12-jährige Zwillinge. Doch sie haben ein Geheimnis, das sie nur mit ihren Freunden Lena und Cornelius teilen: Sie sind Nachfahren von Eugène Vidocq, dem ersten Detektiv der Welt! Nachts schleicht sein ruheloser Geist sich in ihre Träume und bittet sie um Hilfe: Die Kinder sollen die letzten großen Rätsel der Welt lösen! Ihre erste Aufgabe führt sie nach Schottland zum sagenumwobenen Loch Ness …

Für die 4 Kinder musste es wohl schwer gewesen sein in die Vergangenheit zu reisen ohne moderne Technik. Für mich war das Buch ganz okay und es hat mir und meiner Tochter großen Spaß gemacht das Buch zu lesen, obwohl sie es ein wenig gruselig fand. Es ist sehr intressant geschrieben und die Bilder im Buch runden die Geschichte gut ab. Für Nachwuchsdetektive gibt es am Ende der Geschichte noch ein Training, um die Aufmerksamkeit der Kinder zu testen. Und auf der letzten Seite sind für das Salzkrebsexperiment die Salzkrebseier und das Futter.

Kennt ihr die Geschichte? Was sagt ihr zu dem Buch? Verratet es mir doch

Liebe Grüße Euer

Das Testprodukt wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt unsere persönliche Meinung wieder. Vielen DANK an das Lesejury Team das wir das Produkt testen durften.

Merken

Share This:

Dino-Familien-Box Teil 2

Leider hatte ich seit dem Sommerurlaub nicht viel Zeit Rezensionen zu schreiben. Denn Arbeit gab es viel. Nichtsdestotrotz möchte ich meine sich aufgestauten Bücher endlich rezensieren.

Autor: Jay Jay Burridge

Broschiert: 351 Seiten

Verlag: Baumhaus Verlag Erscheinung: 25.08.2017

ISBN: 978-3-8339-0709-8

Bestellseite des Titels: hier bestellbar

Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren

Heute das erste Buch aus der Dino-Familien-Box „Supersaurier – Kampf der Raptoren“ von Jay Jay Burridge. Das Cover ist schön gestaltet und gibt den Eindruck wieder, dass es sich um ein Abenteuerbuch handelt. Es soll für 10 bis 12 Jährige zum Lesen geeignet sein. Also genau das Richtige für meine Tochter.

Quelle: Bastei Lübbe

Was wäre, wenn sie niemals ausgestorben wären? Wenn es eine Welt gäbe, in der sie Seite an Seite mit den Menschen leben? Die Welt der SUPERSAURIER. Bea, ihre Großmutter Bunty und der Abenteurer Theodore begeben sich auf eine gefährliche Expedition in die Tiefen des Dschungels. Sie sind auf der Suche nach den seltenen Schattenraptoren. Doch schnell werden sie selbst zu Gejagten. Ihre Rettung liegt allein in den Händen eines mit Raptorenfedern maskierten Jungen. Doch wer ist dieser rätselhafte Junge, dem die Dinosaurier vertrauen? Und noch viel wichtiger: Ist er ihnen freundlich oder feindlich gesinnt? Start einer spektakulären Actionreihe mit Dinosauriern, starken Helden und abenteuerlichen Schauplätzen.

In dem Buch geht es um das 13jährige Mädchen Beatrice Kingsley, kurz Bea genannt. Sie reist mit ihrer Großmutter Bunty und Theodore, der schon ewig bei ihrer Großmutter arbeitet, mit einem Schiff zu einer Insel der indonesischen Molukken. Sie kommen aus London und wollen auf der Insel nach Spuren von Beas Eltern suchen. Die Geschichte spielt in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. In dieser Geschichte sind die Dinosaurier nicht ausgestorben, sondern leben mit den Menschen zusammen. Am Schluss des Buches werden im Anhang Saurier beschrieben, welche im Buch auftauchen.

Auf der Insel Wokan lernt Bea neue Freunde kennen, mit denen sie Abenteuer besteht. Auf der Suche nach den tanzenden Paradiesraptoren entdeckt sie ein Familiengeheimnis und bekommt es mit einem gefährlichen Gegner zu tun. Doch wer wird am Ende gewinnen?

Mein Fazit zum Buch:

Für ein Kinder- oder Jugendbuch war es interessant zu lesen. Die Zeichnungen haben die Geschichte gut unterlegt und sind wunderbar gezeichnet.

Im nächsten und letzten Beitrag schreibe ich über das zweite Buch „Last Secrets I – Das Rätsel von Loch Ness“ von Richard Dübell.

Kennt ihr das Buch von Jay Jay Burridge schon? Wenn ja verratet mir doch mal Eure Meinung zum Buch

Liebe Grüße Eurer

Das Testprodukt wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt unsere persönliche Meinung wieder. Vielen DANK an das Lesejury Team das wir das Produkt testen durften.

Merken

Merken

Merken

Share This:

Dino-Familien-Box Teil 1

Ich habe mich bei Lesejury für ein Buch-Leserunde beworben. Als Zusage habe ich eine Mail von ihnen bekommen. „Wir haben eine neue Familien-Box gepackt! Denn die Zeit mit der Familie ist doch einfach am schönsten – vor allem, wenn man gemeinsam lesen und basteln kann! In unserer großen Dino-Familien-Box finden sich zwei dinostarke Titel für Jung und Alt und eine urzeitliche Bastelüberraschung.“ Kurz darauf hatte ich ein Paket mit zwei spannenden Jugendbüchern, einem kleinen Dino und einen seltsamen Stein bekommen.

Zu den beiden Büchern komme ich in einem späteren Beitrag. Noch in dem Paket war eine Broschüre mit einem Bastelgeheimnis für kleine Forscher und einem Link dahin, eine Erklärung was Dinosaurier sind oder waren und noch eine Anleitung, wie man Urzeitkrebse züchten kann. Denn als Überraschung ist noch eine Tüte mit Urzeitkrebseiern in einem der Bücher.

Das Paket haben wir zum Ferienbeginn bekommen, was uns willkommen war, um eine Runde zu basteln und zu lesen. Als erstes haben wir uns das Youtube-Video angeschaut, indem das Paket mitsamt der Bücher vorgestellt wird. In dem Video wird erklärt, wie die Dino-Archäologie-Kiste gebastelt wird. Und nach dieser Anleitung hat unsere Tochter sich ihre eigene Archäologie-Kiste gebastelt.

Lucy hat sich erst einmal einen Karton heraus gesucht und im Baumarkt haben wir noch Acrylfarbe gekauft. Als erstes hat sie den Karton mit Papier beklebt und mit Acrylfarbe und einer Strukturwalze verschiedene Muster auf den Karton gemalt. Anschließend hat sie den Karton mit Verpackungspapier ausgestopft, um Unebenheiten darin zu haben und das Verpackungspapier mit Tesa am Karton fixiert. Mit Juteband hat sie den Karton noch schön verziert.

Da wir keine Modeliermasse hatten, haben wir stattdessen lufttrocknende Modelliermasse selber gemacht. Die Anleitung  dafür haben wir wiederum von einem Link aus dem Youtube-Video . Modelliermasse aus Papier zu machen ist fast wie Zauberei.

Es war zwar nicht ganz so einfach, da die Masse erst mit mehr Mehl fester geworden ist, aber zum Schluss hat es doch geklappt. Was noch zu beachten ist, dass man kein Zeitungspapier nehmen sollte, da die Masse dann auch so dunkel ist. In die Modelliermasse drückt man dann die Gegenstände, die man zu Fossilien machen möchte. Wir haben dafür den kleinen Dino, verschiedene Muscheln und echte Urhaifischzähne genommen. Diese hat Lucy in die Modelliermasse gedrückt und anschließend trocknen lassen. Nicht vergessen, die Gegenstände vor dem Trocknen wieder aus der Masse zu entfernen. Nachdem die Masse getrocknet war hat Lucy die Fossilien mit Acrylfarbe bemalt.

Danach nur noch die Archäologie-Kiste teilweise mit Sand befüllen, die Fossilien hinein legen und wieder mit Sand  abdecken. Lucy hat noch ein paar Muscheln obendrauf gelegt zur Verzierung. Und zum krönenden Abschluss habe ich noch einen Reinigungspinsel und eine Lupe dazu getan. Et voila! Fertig ist die Archäologie-Kiste.

Das Urzeitkrebs- oder Salzkrebsexperiment haben wir diesmal nicht gemacht, da wir es schon vor zwei Jahren durchgeführt haben. Hier eine kleine Zusammenfassung.

  • abgekochtes Wasser in einen Becher gefüllt, Salz in den Becher gegeben (fluorfrei), Salz im Wasser auflösen lassen
  • die Salzkrebseier hinzugeben und 24 bis 48 Stunden warten, bis die Krebse geschlüpft sind
  • die ersten Krebse sind nach etwa 29 Stunden geschlüpft und der größte Teil nach 2 Tagen
  • die geschlüpften Krebse sind sehr schnell herum geschwommen und etwa 1/2 mm groß
  • nachdem der größte Teil der Krebse geschlüpft ist hat Lucy sie in das große Becken umgesiedelt, welches vorher mit abgekochtem Salzwasser befüllt wurde
  • nach einer Woche des Experiments war das Becken leicht verschmutzt und musste mit einer Pipette gereinigt werden
  • man konnte sehen, wie groß die Krebse geworden sind (etwa 1 mm), und mit der Lupe hat man die Beine und Schwänze erkannt
  • dann konnte man endlich mit dem Füttern der Krebse in Pulverform beginnen…

Im nächsten Beitrag schreibe ich über das erste Buch „Supersaurier – Kampf der Raptoren“ von Jay Jay Burridge.

Habt ihr auch schon mal so eine Buch Reihe gelesen? Oder war was zum basteln dabei? Verratet es mir doch

Liebe Grüße Eurer

Merken

Merken

Share This: