Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind

Ich habe mein Tauschbuch fertig gelesen. Als ich mein Tauschbuch am 25 Juni von Verena erhalten habe, habe ich erstmal gedacht okay das wird eine schnelle Lektüre. Wie ich ja schon gesagt hatte war das Buch so auf gebaut wie Für immer vieleicht von Cecelia Ahern. Ja jetzt aber zum wichtigen Teil.

In diesem Buch geht es:

Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?

Die Geschichte ist wirklich mitfühlend und man kann sich die Personen gut vorstellen. Was ich nicht gut fand: Das man nicht sofort wusste welche Person grade schreibt das hat man dann erst später raus bekommen aber der größte Flop war für mich das, dieses Buch ein blödes Ende hat. Die ganze Zeit geht es hin und her wir treffen uns wir treffen uns nicht ……. und dann zum Schluß voll blöd aber ich will es niemanden verraten wer es noch nicht gelesen hat. Also das Ende hat mich wirklich zum grübeln gebracht das muss ich lassen. Aber das bekommt leider nur 4/5 Sternen. Aber das ist trotzdem noch eine gute Bewertung.

 

Share This:

Freue mich über Feedback