Prev 1 2 3 4 5

Ausflug nach Usedom

Unser heutiges Ausflugsziel ist das diesjährige Sandskulpturen Festival auf Usedom. Nachdem es uns letztes Jahr so gefallen hat, haben wir entschieden dieses Jahr auch wieder da hin zu gehen. Das diesjährige Thema ist Märchenwelt. Sämtliche Märchen der Brüder Grimm, Hans Christian Andersen und einige polnische Märchen sind als Sandskulpturen dargestellt.

Die Sandskulpturen waren schön anzusehen und es hat sich gelohnt wieder dahin zu gehen. Da wir nicht weit weg vom Strand waren, sind wir schnell zur Seebrücke in Ahlbeck. Auch wenn das Wetter nicht so schön ist, haben wir die Zeit am Strand genossen.

Da ich so gern noch nach Peenemünde wollte, um das Historisch-Technische-Museum zu besuchen, haben wir uns kurzfristig um entschieden und sind noch nach Peenemünde gefahren. Da ich alles geschichtliche regelrecht verschlinge, habe ich mich darauf gefreut da endlich hinzukommen. Da Raketen und der Zweite Weltkrieg nicht unbedingt was für Monique und Lucy sind, haben sie das Spielzeugmuseum nebenan besucht. Ob das nicht so geplant ist? Während die Männer sich Kriegsspielzeug anschauen ist für den Rest der Familie ein Spielzeugmuseum zum besichtigen da. Es war so interessant, endlich einmal so eine V2-Rakete von nahen zu sehen und wie sie damals entwickelt wurde und für welche enorme Zerstörung sie verantwortlich war. Aber nicht nur wir Deutschen haben die Raketen für die Zerstörung genutzt. Denn nach dem Krieg haben die Russen und Amerikaner das Wissen über die V2 genutzt, um ihre eigene Rakete zu entwickeln.

Nebenan war noch das Maritime Museum Peenemünde aber U-Boote wollte ich nun doch nicht unbedingt anschauen. Vielleicht wenn ich mal wieder her kommen sollte. Nach eineinhalb Stunden haben wir uns dann wieder am  Auto getroffen, um wieder heim zu fahren.

Was Monique und Lucy so im Spielzeugmuseum gesehen haben, soll dann Monique selber schreiben.

Moni:

Na das kommt ja selten vor das wir mal einen Bericht zusammen schreiben 🙂

Aber jetzt zum Spielzeugmuseum. Es waren viele Kindheitserinnerungen im Museum zu sehen aber auch viele unbekannte Sachen waren für mich da. Aber das wichtigste war auch meiner Tochter ein paar Kindheitserinnerungen von mir zu zeigen. Ein paar sind ihr auch bekannt wie z.B. Monschischi, KniffelSehr schön gemacht das Museum zwar etwas klein aber dort haben viele Spielzeuge ihren Platz gefunden. Also wer mal wieder in Erinnerungen schwelgen möchte sollte nach Peenemünde reisen.

Und somit ist wieder ein erlebnisreicher Tag im Sommerurlaub vorbei. Schwelgt ihr auch gerne in Erinnerungen? Oder liebt ihr auch die Geschichte so wie ich lasst es mich wissen Eurer

Share This:

Kummerower See und Ivenacker Eichen

Unsere heutigen Ausflugsziele sind der Kummerower See und die Ivenacker Eichen.

Die traumhafte Aussicht auf den Kummerower See haben wir von dem Aussichtspunkt Salem genossen, der ein Hexentanzplatz sein soll, auf dem Besucher über sagenhafte Trollsteine stolpern können, wie sie aus Schweden bekannt sind.

Anschließend sind wir nach Stavenhagen, Moniques Heimatstadt gefahren, um uns die Ivenacker Eichen anzuschauen. Sie sind mit ihrem Alter von bis zu 1000 Jahren Deutschlands erstes „Nationales Naturmonument“. Der Naturerlebnispfad führt uns an schönen, alten, riesigen Eichen vorbei. Er lädt zum Klettern, Erforschen und Spazieren ein. Am Ende der Strecke befindet sich der Tiergarten, wo man Turopolje-Schweinen sehen kann, die gemütlich im Schlamm wühlen.

Ein sehr schönes Ausflugsziel und wirklich zu empfehlen. Kennt ihr die Eichen schon? Lasst es mich wissen jetzt geht es erstmal zu meinen Schwiegereltern einen Kaffee trinken.

Liebe Grüße Euer

 

Share This:

 Prev 1 2 3 4 5